Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Während der heißen Sommertage kann es insbesondere in Stadtwohnungen schnell unangenehm warm werden. Wer keine Klimaanlage besitzt, für den gibt es ein paar wirkungsvolle Tipps, um die Wohnung möglichst kühl zu halten – und dies wesentlich nachhaltiger als mit künstlicher Kühlung. Neben der Wahl des geeigneten Sonnenschutzes und dem richtigen Lüften sowie Abdunkeln, gibt es noch andere Möglichkeiten, die vor sommerlicher Überhitzung schützen und angenehm leichten Sommerflair auch in der Stadtwohnung möglich machen. Von Beschattung über luftige Deko bis hin zum botanischen Urlaubsflair zuhause: Wir geben euch Tipps für ein angenehmes Sommergefühl – auch in der Stadtwohnung.

Das A und O: Die richtige Fensterbeschattung

So schön die warmen Sonnenstrahlen auch sind – die eigenen vier Wände sollten auch an den heißesten Tagen einen erholsamen Rückzugsort bieten. Deshalb ist es wichtig, die Wohnung bestmöglich vor direkter Sonneneinstrahlung und einer sommerlichen Überhitzung zu schützen. In Sachen Beschattungssysteme gibt es vom außen- über den innenliegenden Sonnenschutz bis hin zur All-inklusive Variante mit dem Internorm-Verbundfenster zahlreiche Möglichkeiten. Welche Variante sich am besten für euch eignet, könnt ihr hier nachlesen.

Erreicht das Thermometer in der Wohnung die 30-Grad-Marke, muss es einfach und schnell gehen die Wohnung zu kühlen. Die perfekte SOS-Variante: Das BLINOS Rollo ist schnell und ohne bauliche Eingriffe zu montieren. Mit dem BLINOS Rollo dringt die Hitze erst gar nicht in die Wohnung, da 90% der Sonnenstrahlen effektiv abgehalten werden. Das kompakte System aus Stoff ist nicht nur unkompliziert mittels einfacher Klemmvorrichtung zu montieren, sondern außerdem wind- und wetterfest. Gute Nachrichten auch für alle, die im Dachgeschoss wohnen: Das BLINOS-Rollo eignet sich auch ideal als Sonnenschutz für Dachflächenfenster!

Frau öffnet das Blinos-Rollo

Richtig lüften & Räume abdunkeln

Nicht nur im Winter ist es wichtig, richtig zu lüften  – auch im Sommer trägt ein richtiges Lüftverhalten zu einem angenehmen Wohnklima bei. Im Sommer sind die Regeln natürlich etwas anders als im Winter. Damit es in der Wohnung zu keinem Hitzestau kommt und die Räume möglichst kühl gehalten werden, ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. So lautet die Maxime: Nutzt die frühen Morgen- und späten Abendstunden zum Querlüften. Dabei sollten alle Wohnungsfenster zur Gänze geöffnet werden, damit in den Räumen ein frischer Durchzug entsteht. Den restlichen Tag sollten alle Fenster vollständig geschlossen werden, damit keine warme Luft in die Räume strömen kann.

Mädchen öffnet die Jalousien am Fenster

Neben der warmen Luft, die durch offene oder gekippte Fenster eindringen kann, ist das Sonnenlicht die zweite Zufahrtsstraße, die die Räume überhitzen lässt. Je mehr Sonnenstrahlen in die Wohnung dringen, desto stärker und vor allem schneller heizen sich Räume auf. Wer die Wohnung also nach dem Lüften sofort richtig verdunkelt, kann die Hitzeentwicklung in den eigenen vier Wänden stark reduzieren.

Schwere Textilien gegen luftige Materialien tauschen!  

Insbesondere schwere Gegenstände wie Teppiche oder andere Textilien nehmen die Sonnenstrahlen gerne auf und werden dadurch zu wahren Wärmespeichern. Da die Temperaturen in Räumen mit viel Freiflächen kühler wirken und das sommerliche Raumklima durch die Offenheit als angenehmer empfunden wird, sollte man auf drückende Materialien verzichten und vielmehr auf luftige Stoffe wie Leinen, Rattan oder Naturstein setzen. Neben dem Boho-Chic zählen auch der skandinavische sowie der Slow Living-Designtrend zu den beliebtesten Einrichtungsstilen im Sommer. Mehr zu den unterschiedlichen Wohntrends könnt ihr hier nachlesen.

Beiges Sitzkissen vor dem Holzfenster

Die richtigen Farben für das Extra-Sommerfeeling

Neben den unterschiedlichen funktionellen Maßnahmen, die vor sommerlicher Überhitzung schützen, kann auch mit der ein oder anderen kreativen Idee  sommerliches Flair in das Zuhause  geholt werden. Wirkungsvolle Stimmungsaufheller sind dabei … Farben! Im Sommer soll es luftig, leicht und natürlich sein. Deshalb sollte man in Sachen Einrichtung und Deko auf helle und kühle Farbtöne setzen. Für die sommerliche Urlaubsatmosphäre eignen sich zum Beispiel die vielen Blau-, Erd- oder Pastelltöne besonders gut – oder auch zeitlose Sommer-Klassiker, wie die unterschiedlichen Weißtöne. Türkises Sofa vor einer hellen Holzwand und großer Fensterfront

Antihitze-Pflanzen für ein natürliches Raumklima

Pflanzen bringen durch das natürliche Grün nicht nur Farbe in die Wohnung und können Akzente setzen, sie erzeugen auch eine wohltuende Atmosphäre. Im Sommer verwandeln sich einige Pflanzenarten  in natürliche Helferlein gegen den Hitzestau. Das ist übrigens auch der Grund dafür, warum in Großstädten zusehends ganze Hausfassaden begrünt werden. Auch wenn man es nicht sieht: Die grünen Blätter der Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit, reinigen die Luft und produzieren Sauerstoff. Auf diese Weise werden die Temperaturen gesenkt und die Räume wirken kühler. Dabei muss aber nicht á la „Urban Jungle“-Trend ein ganzer botanischer Garten zuhause einziehen. Stattdessen sollte lieber auf ein paar der richtigen Pflanzenarten gesetzt werden. Insbesondere großblättrige Pflanzen wie die Monstera, der Bogenhanf oder der Gummibaum dienen als eine natürliche Klimaanlage.

Fensterbank vor großem Fenster mit grünen Pflanzen

Wer etwas besonders Ausgefallenes ausprobieren möchte, könnte über eine Indoor-Begrünung mittels Pflanzenwand nachdenken. Dabei wird eine ganze Wand oder ein Bilderrahmen mit unterschiedlichen Pflanzen begrünt und damit zum ganz besonderen Blickfang.

Braunes Sofa vor einer Indoor Pflanzenwand

Rückzugsort: Sommerliche Mini-Oase  

Auch in der Stadtwohnung kann die ein oder andere sommerliche Mini-Oase geschaffen werden. Wie, zeigen euch unsere

5 „How-to-Mini-Oase“-Tipps, um das Urlaubsgefühl zuhause zu genießen:

  1. Nutzt eure Fensternische bewusst als Ruhezone für eine kleine sommerliche Auszeit – am besten mit einem kühlen Drink.
  2. Ein Fotoposter vom letzten Sommerurlaub an der Wand schafft eine ganz persönliche Atmosphäre und weckt Erinnerungen sowie Urlaubsgefühle.
  3. Eine Sitzecke, die von Indoor-Palmen und anderen Grünpflanzen abgeschirmt wird, ist die perfekte Mini-Oase zum Abschalten.
  4. Eine Indoor-Hängematte sorgt garantiert für Bahamas-Feeling zuhause.
  5. Düfte inspirieren unsere Sinne – gestaltet eure Mini-Oase mit sommerlichen Raumdüften, die nach Sonne, Sand und Meer riechen.

Collage mit Ideen zur sommerlichen Deko und Raumgestaltung

Wer einen kleinen Balkon zur Verfügung hat, für den haben wir in unserem Blog-Beitrag „Balkonien“ ein paar tolle Ideen zusammengefasst.

In diesem Sinne wünschen wir euch noch einen schönen – und vor allem angenehmen – Sommer!

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.